Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. DatenschutzEinverstanden
 Zurück

Segeltörn mit Klar zur Wende e.V.

Ein Beitrag vom 10. Juli 2017

Der Verein terra nova e.V. bot im Juli des Jahres einen Segeltörn für Frauen an. Die Beteiligung war gut und so trafen sich am Morgen des 04.07. 2017 sieben gut gelaunte Matrosinnen(fünf Klienten und zwei Mitarbeiterinnen) und der Skipper des Vereins „Klar zur Wende e.V.“, um in Stavoren am niederländischen Ijsselmeer in See zu stechen.

Dieser Segeltörn war für alle eine große Herausforderung, weil sich die Matrosinnen vorher untereinander nur durch zwei Vortreffen, zwecks Organisation, kannten.

Gegen Mittag erreichte die Mannschaft ihr Segelschiff die „Dialog II“ im holländischen Hafen Stavoren. Der erste Schritt auf das Schiff war für manch eine Matrosin eine große Überwindung. Nach der Verteilung der Kojen und Besichtigung des Schiffes bekamen alle eine Sicherheitsunterweisung durch den Skipper mit anschließender Aufgabenverteilung. Denn jede Matrosin hatte während des Aufenthaltes eine feste Aufgabe, damit das Schiff gut gesteuert werden kann.

 

Zunächst wurde gemeinsam gegessen und dann konnte es auf See gehen. Das Wetter spielte gut mit und somit wurde es eine gelungene Ausfahrt. Das Schiff wurde gemeinsam gut zurück in den Hafen gesteuert.

Die Freizeit an den drei Tagen verbracht die Mannschaft zum großen Teil auf dem Ijsselmeer aber auch Besichtigungen der schönen, kleinen Hafenstädtchen Stavoren und Enkhuizen waren ein tolles Erlebnis für die Matrosinnen.

Zum Kochen brauchte es keinen „Smutje“, denn das übernahm die Crew gemeinsam.

Nach der zweiten Nacht in Enkhuizen mussten morgens alle früh aus den Kojen, da wegen Wind und Welle es nötig war, das Schiff früh aus dem Hafen zu lenken, damit es nicht an den Anleger anschlug.

 

Schön ist es da sagen zu können, dass niemand der Seglerinnen seekrank geworden ist. Die Mannschaft hat sich gut zusammengefunden und es gab jede Menge Spaß an Bord der „Dialog II“.

Der Segeltörn wurde für die Kientinnen zu einer schönen und unvergeßlichen Fahrt heraus aus dem Alltag. Viele würden sich eine solche Fahrt nicht aus eigener Kraft ermöglichen können und somit wurde eine gute Möglichkeit geboten, hier einen Urlaub zu machen.

Am 06.07. kam die Gruppe dann guter Dinge wieder Zuhause an. Es war für alle ein schöner und gelungener Segeltörn. Nur der Seegang hielt noch eine Weile auch an Land an…

(Bericht einer Matrosin)