Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. DatenschutzEinverstanden

Mit kleinen Schritten in die Arbeitswelt

Schrittweises Training zum Einstieg in den Prozess der beruflichen und sozialen (Re-) Integration

Wer profitiert von STEPS?

Klienten mit psychischen und/oder seelischen Behinderungen sowie Lernbehinderungen oder Abhängigkeitserkrankungen finden in der Regel selten eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Auf Grund einer problematischen Sozialisation fehlen ihnen oft die Grundtugenden der Arbeitswelt, wie z.B. Pünktlichkeit, Ausdauer oder die Fähigkeit, sich in Arbeitsprozesse integrieren zu können.

Mehr lesen ...

Qualifizierungs- und Trainingsmaßnahmen der Agentur für Arbeit stellen daher zu hohe Anforderungen an diese Zielgruppe, da ein Fehlverhalten in diesen Maßnahmen nur bedingt toleriert werden kann. Das Projekt STEPS schließt als niedrigschwelliges Angebot diese Lücke und qualifiziert die Teilnehmer durch ein individuelles und maßgeschneidertes Förderprogramm.

Wie werden die Klienten konkret unterstützt?

  • Schrittweise Vermittlung und individuelles Training von Arbeitstugenden
  • Arbeitsnahe Qualifizierung durch niedrigschwellige Qualifizierungsbausteine in den Bereichen Farbe, Holz, Garten und Tierpflege
  • Bearbeiten von persönlichen Schwierigkeiten, die ein angemessenes Handeln im Arbeitsleben unmöglich machen
  • Sicherstellen einer festen Tagesstruktur, durch die die Lebenssituation der Klienten zusätzlich gefestigt wird

Jeder Klient/ Jede Klientin wird individuell angesprochen

Nach einem Bewerbungsverfahren wird zusammen mit den Teilnehmern/innen der Arbeitstrainingsmaßnahme zunächst ein Eingangscheck durchgeführt. In diesem wird der individuelle Förderbedarf ermittelt.

Durch regelmäßige Arbeitszeiten und die Übername von Aufträgen wie kleineren Malerarbeiten, Gartenarbeiten, Entrümpelungen, Umzügen und die Aufarbeitung von Möbeln werden die Teilnehmer Schritt für Schritt unterstützt, ihr Verhalten am Arbeitsplatz zu verbessern und Freude an der Arbeit zu finden. Begleitet und unterstützt wird dieser Prozess durch regelmäßige Reflexionsgespräche und eine aktive Einbeziehung und Zusammenarbeit mit dem sozialpädagogischen Betreuer/in, um eine ganzheitliche und konsequente Betreuung sicher zu stellen.

Im weiteren Verlauf der Maßnahme wird dem Teilnehmer die Möglichkeit geboten, bestimmte Qualifikationen wie z.B. Gabelstapler- oder Schweißerschein zu erlangen. Dieses erhöht die Chancen einer beruflichen Reintegration. Praktika der Teilnehmer von STEPS sind im gesamten Zeitraum ausdrücklich erwünscht und werden intensiv gefördert und begleitet.

Welche Leistungen werden angeboten?

  • einfache Malerarbeiten
  • einfache Holzarbeiten und die Aufarbeitung
  • alter Möbel und Stuhlreparaturen
  • Umzüge
  • Weitere Hilfsarbeiten wie Entrümpelungen und Tätigkeiten bei Haushaltsauflösungen